Referenzen & Publikationen

Aktuelle Publikationen

Regionalanalyse: Günstiger Wohnen: Wohnpreisbereinigung lässt Ost-West-Verdienstlücke schrumpfen

Automotive-Industrie Ost: Ordnungspolitisches Handeln muss Long-Covid für mittelständische Zulieferer verhindern

Regionalanalyse: Analyse zu geplanten Änderungen des Vergütungssystems sächsischer Landtagsabgeordneter

Regionalanalyse: Analyse des Regierungsentwurfs zum neuen sächsischen Doppelhaushalt 2021/2022 im Spiegel der Bewertung durch den Rechnungshof

Politik erzwingt Disruption in einem systemrelevanten Industriezweig – Herausforderungen für Standort steigen

Begleitmaterial zum Strukturwandel in Automobilindustrie

Auswirkungen des Brexits auf die sächsische Wirtschaft

Interview von Radio PSR mit Dr. Cornelius Plaul, 31.01.2020

Gefangen im System der hohen Hebesätze

Plaul, C. (2019): Gefangen im System der hohen Hebesätze, ifo Dresden berichtet 26(6), S. 23-26. Link zum Artikel.

Frühere Publikationen

Fortsetzung des erfolgreichen Aufholprozesses braucht gute Investitionsbedingungen – Steuerbelastung reduzieren

Begleitmaterial zu Investitionsbedingungen und Steuerbelastung

Umsteuern bei Lehrerausbildung zeigt erste Effekte - weitere Hausaufgaben müssen erledigt werden

Guter sächsischer Arbeitsmarkt dank hoher Investitionen – ungebremste Umverteilung belastet Aufholprozess

Folgen von flächendeckend tarifgleichen Arbeitsbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Metall- und Elektroindustrie

Kroemer, L.; Plaul, C.; Endtmann, B.; Dittfeld, M. (2018): Folgen von flächendeckend tarifgleichen Arbeitsbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Metall- und Elektroindustrie; Studie im Auftrag der Forschungsstelle Tarifautonomie des IW Köln Endbericht Berichte aus den Medien: „Die Tücken eines Tarifzwanges“, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 14.07.2020, S. 15.

Von Leucht- und Elfenbeintürmen – Konzentration auf Großstädte würde künftige Entwicklung Sachsens gefährden

Mittelschicht entlasten, Kernaufgaben meistern - zum sächsischen Doppelhaushalt 2019/2020

Standortranking Osteuropa - Starker Aufholprozess der neuen EU-Staaten

Osteuropa hat sich in den vergangen Jahren zu einem bedeutenden Standort für die Metall- und Elektroindustrie entwickelt. Aufgrund hervorragender wirtschaftlicher Rahmenbedingungen für die industrielle Fertigung, erleben die osteuropäischen Länder einen anhaltenden Zuwachs an Investitionen im M+E-Bereich. Diese Entwicklung verläuft allerdings nicht in allen Ländern gleich. Besonders Zentraltschechien, der Nordwesten Ungarns und die Slowakei haben sich als Schwerpunktregionen etabliert, doch auch weitere Regionen wie die baltischen Staaten und Teile Polens weisen eine hohe Entwicklungsdynamik auf. Sachsen schneidet im Vergleich mit den osteuropäischen Ländern gut ab, muss aber mittelfristig darauf achten, nicht überholt zu werden. Endbericht

Hospizstudie 2017 - Standorte und demografische Rahmenbedingungen zur Hospiz- und Palliativversorgung im Freistaat Sachsen

Weinhold, I.; Claus, F.; Karmann, A.; Kliemt, R.; Wende, D.; Plaul, C. (2018): Hospizstudie 2017 – Standorte und demografische Rahmenbedingungen zur Hospiz- und Palliativversorgung im Freistaat Sachsen, Gutachten im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, Leipzig/Dresden. Endbericht

Musterland auf dem Weg zum Abstellgleis? - zu Verkehrsinfrastrukturdefiziten Sachsens

Europa muss globale Wettbewerbsfähigkeit stärken – zu aktuellen Plänen der EU

Gute Entwicklung der Metall- und Elektroindustrie – Sachsens Beschäftigte profitieren durch hohe Lohnzuwächse

Export als Wachstumsmotor der sächsischen Wirtschaft – Risiken am Horizont

„Wer ist der größte Befrister im ganzen Land?“ – Über die Befristungsanteile in den Wirtschaftszweigen

Investitionsrückgang: Nachhaltige Trendwende verlangt bessere Rahmenbedingungen

Technologietransfer erfordert zielgerichtete Anreizstrukturen im öffentlichen Forschungsbereich

Zur „paritätischen“ Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung - Arbeitgeber tragen bereits mehrheitlich die Krankheitskosten

Sachsens Lehrerentgelte bereits überdurchschnittlich – gute Bildungspolitik muss mehr als das bieten

Faktenblatt zur aktuellen Lehrerdiskussion

Fleißiges Deutschland? Geringe Arbeitszeiten treiben Tariferosion und Auslandsinvestitionen

Flexibilität schafft Arbeitsplätze – zu politischen Forderungen nach Einschränkungen von Befristungen und Teilzeit

Tourismus wichtiger Wirtschaftsfaktor für den ländlichen Raum Sachsens

Zum Wohle! Produktivitätswachstum in der Gesundheitswirtschaft

Karmann, A.; Plaul, C.; Rösel, F. (2017): Zum Wohle! Produktivitätswachstum in der Gesundheitswirtschaft, Wirtschaftspolitische Blätter 64(1), S. 81-90.

Überlebenswahrscheinlichkeit und Palliativversorgung – Eine empirische Analyse von Krebspatienten mittels Kaplan-Meier-Überlebensfunktionen

Plaul,C.; Karmann, A. (2017): Patient Mobility within the Palliative Care System in Germany, European Journal of Palliative Care 24(6), S. 251-255.

Patient Mobility within the Palliative Care System in Germany

Plaul, C. (2017): Überlebenswahrscheinlichkeit und Palliativversorgung – Eine empirische Analyse von Krebspatienten mittels Kaplan-Meier-Überlebensfunktionen, TumorDiagnostik & Therapie 38, S. 650-656.

Strukturunterschiede induzieren regionale Entgeltdifferenzen.

Doppelhaushalt 2015/2016 - Konsolidierungskurs fortsetzen.

Solidaritätszuschlag abschaffen.

Projekte

Wissenschaftliche Analyse und Begleitung des Modellvorhabens „Pro-aktive Unternehmensberatung in ostdeutschen Braunkohleregionen“

  • Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
  • Beginn: 02/2020 – 09/2021
  • Projektziel:
    • Unterstützung von KMU im Mitteldeutschen und Lausitzer Revier bei der strategischen Neuausrichtung und betriebichen Restrukturierung
    • Entwicklung von Strategien zur pro-aktiven Begegnung des nahenden Strukturwandels
    • Impulse für die Gestaltung von Förderrichtlinien für Unternehmen im vom Braunkohleausstieg betroffenen Regionen

Erstellung eines Handlungskonzeptes zum nachhaltigen Wirtschaften im Landkreis Görlitz

  • Auftraggeber: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO)
  • Laufzeit: 10/2018 – 02/2019
  • Projektziel:
    • Regionalwirtschaftliche Analyse
    • Erstellung eines SWOT-Profils
    • Ableiten von Handlungsempfehlungen

2. Fortschreibung der Hospizstudie

  • Auftraggeber: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
  • Projektpartner: WIG2 GmbH (Leipzig), TU Dresden
  • Laufzeit: 10/2017 – 04/2018
  • Projektziel:
    • Darstellung des Status Quo der Hospiz- und Palliativversorgung im Freistaat Sachsen unter Beachtung rechtlicher (z.B. Anforderungen des HPG), wirtschaftlicher und Versorgungsaspekte (bspw. Empfehlungen einschlägiger Fachgesellschaften zur Angebotsdichte)
    • Ausreichen von Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der Hospiz- und Palliativversorgung in Sachsen

Integriertes Regionalentwicklungskonzept für die Impulsregion Erfurt, Jena, Weimar und Weimarer Land

  • Auftraggeber: Impulsregion Erfurt, Jena, Weimar, Kreis Weimarer Land
  • Projektpartner: IW Köln
  • Laufzeit: 10/2016 – 03/2017
  • Projektziel und -vorgehen:
    • Erstellung eines integrierten Regionalentwicklungskonzepts für die Impulsregion
    • Entwickeln einer Strategie für die zukünftige Ausrichtung der Region.
    • Auf Grundlage einer umfassenden Analyse der Ausgangssituation wurde eine SWOT-Analyse erstellt, aus der ein Leitbild für die Region sowie Handlungsfelder mit konkreten Maßnahmenvorschlägen und einem sich anschließenden Evaluierungskonzept erarbeitet wurden. Alternative Finanzierungsmodelle flossen ebenso in die Betrachtung ein wie Vorschläge für mögliche Kooperationen und einzubindende Partner.

Weitere Studien und Veröffentlichungen (Auswahl)

Diskussionspapier zur technologischen Ausrichtung Sachsen-Anhalts vor dem Hintergrund wirtschaftsstruktureller Gegebenheiten.

Studie im Auftrag der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt e. V., 2017.

Tarifbindung sowie Strukturunterschiede bei Arbeitszeit und Entgelten in der deutschen Metall-und Elektroindustrie.

Auftraggeber: Verband der Sächsischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. (VSME)

Laufzeit: 11/2015 – 11/2016

Analyse von Firmentarifverträgen in der Kontraktlogistik im Raum Leipzig.

Auftraggeber: Allgemeiner Arbeitgeberverband Sachsen e. V. (AGS)

Die Arbeitszeitregelungen in der deutschen Metall- und Elektroindustrie Niveau und Anforderungen vor dem Hintergrund bestehender Trends und Herausforderungen.

Studie im Auftrag des Verbandes der Sächsischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. (VSME), 2016.

Sächsischer M+E-Technologieatlas - Schwerpunkt Fahrzeugbau.

Arbeitspapier im Auftrag von SACHSENMETALL – Unternehmensverband der Metall- und Elektroindustrie Sachsen e. V., 2015.

Verdienstvergleich für die Metall- und Elektroindustrie in Bayern, Sachsen und Tschechien.

Arbeitspapier im Auftrag von bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V., vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. und SACHSENMETALL – Unternehmensverband der Metall- und Elektroindustrie Sachsen e. V., 2015.

Ermittlung des Potenzials und Profils der Region Chemnitz.

Studie im Auftrag des Regionalkonvents Chemnitz, 2015.